Schrebitz | zur StartseiteKutschausfahrt nach der Krönung der 25. Kartoffelkönigin Kerstin Fleischer (Mitte) | zur StartseiteKartoffeln der Agrar AG | zur StartseiteKirchstraße in Ostrau | zur StartseiteOstrau | zur StartseiteKiebitz | zur StartseiteAuerschütz | zur StartseiteKattnitz | zur StartseiteClanzschwitz | zur StartseiteBlick nach Zschaitz | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Breitbandausbau

Erster Spatenstich
Erster Spatenstich zum Ausbau des Breitbandnetzes Am 13.11.2020 war es endlich soweit, die Gemeinden Großweitzschen und Ostrau feierten den ersten Spatenstich zum Ausbau des Breitbandnetzes. Die Fertigstellung ist für Juni 2022 geplant.

 

Freitag, der 13. – ein guter Tag für die Gemeinden Ostrau und Großweitzschen, denn gegen 12:00 Uhr fand der offizielle Spatenstich zum Breitbandausbau beider Gemeinden statt. Dazu trafen sich im Ostrauer Ortsteil Delmschütz die Vertreter beider Gemeinderäte, die beiden Bürgermeister Dirk Schilling und Jörg Burkhardt sowie die Bundestagsabgeordnete Veronika Bellmann, der Landtagsabgeordnete Henning Homann, der 1. Beigeordnete des Landrates Mittelsachsen, Herr Dr. Lothar Beier und Vertreter der Verwaltung sowie der bauausführenden Firmen. In einer kurzen Begrüßung dankte Bürgermeister Schilling den anwesenden Gemeinderäten für den Mut zur damaligen Entscheidung, den Breitbandausbau in Eigenregie anzugehen sowie den Fördermittelgebern und den Beratungsfirmen für ihre Unterstützung. Er konnte sich einen Seitenhieb auf die deutsche Bürokratie nicht ganz verkneifen, hatte das Antragsverfahren doch immerhin vom 01.06.2016 bis heute länger als vier Jahre hingezogen. Die eigentliche Baumaßnahme wird dagegen spätestens im Juni 2022 abgeschlossen sein. Bei einem Auftragsvolumen von ca. 3,0 Millionen Euro handelt es sich um die drittgrößte Investition für die Gemeinde Ostrau, nach der Erschließung des Gewerbegebietes und dem Neubau der Grundschule nach der Wende. In der Gemeinde Großweitzschen belaufen sich die Baukosten sogar auf 5,5 Millionen Euro. Mit der Breitband Erschließung der letzten, unterversorgten Gemeindegebiete wird ein wichtiger Schritt zur deutlichen Erhöhung der Attraktivität beider Gemeinden getan.


Bauschild Breitbandausbau
Bauschild Breitbandausbau

 

Breitbandausbau in der Gemeinde Ostrau

 

Ziel der Gemeinde Ostrau ist die Versorgung des gesamten Gemeindegebietes mit schnellem Internet.

Gerade in Zeiten der Coronapandemie ist es wichtig eine leistungsfähige, stabile Internetversorgung für unsere Einwohner, Schulen, Unternehmen und Gewerbetreibenden anbieten zu können. Schnelles Internet hat sich zu einem wichtigen wirtschaftlichen und sozialen Standortfaktor entwickelt.

Jetzt werden auch in der Gemeinde Ostrau zukunftsfähige, digitale Infrastrukturen geschaffen. Bund und Land haben Förderprogramme zur Beseitigung der sogenannten „weißen Flecken“, das sind Gebiete mit Internetübertragungsraten von weniger als 30Mbit/s aufgelegt. Aufgrund dieses Kriteriums sind alle Telekommunikationsanschlüsse, die unter dieser Aufgriffschwelle liegen „weiße Flecken“ bei denen eine Förderfähigkeit durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Sachsen gegeben ist.

 

Nach der Eigenausbauerklärung der Telekom und die daraus resultierende Maßnahmenumsetzung gelten in der Gemeinde Ostrau 19 Ortsteile von 25 Ortsteilen als komplett oder teilweise unterversorgt.

 

Die Gemeinde Ostrau hat als Konzessionsträger zur Versorgung aller Bürger, Unternehmen Gewebetreibenden und öffentlichen Einrichtungen im Ausbaugebiet den Bau und Betrieb eines nachhaltigen sowie zukunfts- und hochleistungsfähigen Breitbandnetzes und die Erbringung von Endkundenleistungen nach langjährigen und öffentlichen Ausschreibungsverfahren an die NGN Fiber Network KG in 97633 Aubstadt, Hauptstraße 15 vergeben. Das Unternehmen wird in den geförderten Ausbaugebieten kostenlose Glasfaseranschlüsse bis ans Haus verlegen und für die nächsten 2 Jahre für den kompletten Breitbandausbau verantwortlich sein.

 

Im Ausbaugebiet muss eine Versorgung durch Hochgeschwindigkeits- Breitbanddienste mit folgenden nutzerspezifischen, garantierten Datenübertragungsraten erreicht werden:

  • Mindestens 100 Mbit/s im Download und mindestens 100 Mbit/s im Upload für alle Anschlüsse
  • Mindestens 1.000 Mbit/s im Download und mindestens 1.000 Mbit/s im Upload für alle Anschlüsse von Gewerbetreibenden und öffentlichen Einrichtungen
  • Mehr als 80% der Anschlüsse im Ausbaugebiet werden mit der Fertigstellung des NGN-Netzes mit 100 Mbit/s oder mehr versorgt

 

Als Provider wird die Firma HL Komm mit Ihrer hauseigenen Marke „Pyur“ aus Leipzig aktiv sein. Die Firma HL Komm kooperiert im Verfahren mit der Firma NGN und bietet die Tarife und den Kundenservice für die Anwohner an. Informationen zu den Tarifen können Sie sich gerne im Netz unter www.pyur.com einholen.

 

Die Kennziffern des Vorhabens verdeutlichen seinen gewaltigen Umfang

Anzahl der Haushalte:  157
Anzahl der Unternehmen:  ​​​​​​​ 19
Tiefbauarbeiten: ​​​​​​​ 35 km
Glasfaser:   ​​​​​​​ 104 km
Leerrohre: 67 km
Kabelverzweiger:      ​​​​​​​

22 Stück            ​​​​​​​

Hauptverteiler:               ​​​​​​​ 2 Stück

 

Finanzierung

Investition: ca. 3,0 Mio. €
Bundesförderung: ​​​​​​​ ca. 1,8 Mio. €
Landesförderung:  ​​​​​​​ ca. 0,9 Mio. €
Eigenmittel:   ​​​​​​​  ca. 300.000 €

 

Zeitplan

  • 02/ 2021 Geplanter Maßnahmebeginn
  • 09/ 2022 Ende der Baumaßnahmen
  • 09/2022 Ende des Bewilligungszeitraumes (vollständige Inbetriebnahme)

 

Linktipp

http://www.atenekom.eu/bfp/

 

Kontakt

Gemeindeverwaltung Ostrau

Bürgermeister

Dirk Schilling

Karl-Marx-Straße 8

04749 Ostrau

Fon: 034324 209-0

Mail:

 

Das Vorhaben wird gefördert/unterstützt durch

Logos

Breitbandnachrichten

Hier Informiert die Firma NGN Fibernetwork KG zum bevorstehenden Breitbandausbau in den Ortslagen Schlagwitz, Rittmitz, Sömnitz, Döhlen, Auerschütz, Schrebitz (Kroppacher Straße), Schmorren, Clanzschwitz, Töllschütz, Binnewitz und Jahna:

 

Sehr geehrte Anwohner, werte Bürger,

 

bitte wundern Sie sich nicht, wenn sich in den nächsten Wochen ein Mitarbeiter der Firma Weigand Bau GmbH aus Bad Königshofen im Auftrag der Firma NGN Fiber Network KG bei Ihnen meldet. Dieser möchte nur Informationen bezüglich des Breitbandausbaus von Ihnen erhalten und den weiteren Ausbau auf Ihrem Grundstück oder im öffentlichen Bereich besprechen.

 

Sie fragen sich bestimmt, wer ist die NGN Fiber Network KG. Der sich dahinter verbergende Netzbetreiber, mit Sitz im unterfränkischen Aubstadt, hat das Breitbandausbauverfahren der Gemeinde Ostrau gewonnen und wird nun die dabei als „unterversorgt (<30 Mbit/s)“ ermittelten Adressen mit einem direkten Glasfaseranschluss (FTTB = Fiber to the Building) ertüchtigen.

 

Um einen reibungslosen und schnellen Ablauf gewährleisten zu können, wird im Vorlauf der Arbeiten ein Mitarbeiter der Weigand Bau GmbH, also dem zuständigen Tiefbauunternehmer, vorab die Anschlussnehmer versuchen zu kontaktieren, um wesentliche Informationen einzuholen. So benötigt die NGN/Weigand Bau eine Auskunft über die vorhandenen Wohneinheiten je Haushalt, über den gewünschten Hauseinführungspunkt für das später einzubringende Glasfaserkabel sowie eine Telefonnummer, unter der Sie, die Anwohner, erreichbar sind. Dadurch können sowohl die Tiefbautruppen (von der Firma Weigand Bau GmbH), als auch die sich daran anschließenden Kabelziehtruppen sowie die final noch auftretenden Spleißtruppen (beide von der NGN) schon vorab Termine mit den Eigentümern vereinbaren. Damit können Sie sich ein Bild über die anstehenden Arbeiten und dessen Umfang machen. Wir bitten Sie deshalb um Ihre Mithilfe und Unterstützung, damit dem Breitbandausbau nichts mehr im Wege steht. Die Gewerbetreibenden bitten wir besonders um Ihre Mithilfe. Planen Sie doch bitte die Ankunft unseres Mitarbeiters aktiv mit ein und vermitteln sie ein kurzes Treffen mit Ihren verantwortlichen IT-Mitarbeitern, um einen konfliktfreien Datenaustausch zu gewährleisten. Vielen Dank dafür schon einmal im Voraus.

 

Grundsätzlich steht es Ihnen als Grundstückseigentümer jedoch auch frei, die Erschließung Ihres Grundstückes mit einem Glasfaseranschluss zu untersagen. Auch wenn wir Ihnen davon abraten, da Ihnen die Erschließung Ihres Grundstückes im aktuellen Verfahren NICHTS kostet, können Sie jederzeit auf die Erschließung Ihres Grundstückes verzichten. Dazu würden wir Sie dann gerne bitten, eine Verzichtserklärung bei den zuständigen Vorarbeitern zu unterschreiben. Danach würde das entsprechende Leerrohr an Ihrer Grundstücksgrenze (z. B. im Gehweg vor Ihrem Haus) abgelegt werden.

 

Als Provider wird bei Ihnen im Stadt- bzw. Gemeindegebiet die Firma HL Komm mit Ihrer hauseigenen Marke „Pyur“ aus Leipzig aktiv sein. Die Firma HL Komm kooperiert im Verfahren mit der Firma NGN und bietet die Tarife und den Kundenservice für die Anwohner an. Informationen zu den Tarifen können Sie sich gerne im Netz unter www.pyur.com/ einholen.

 

WICHTIG für alle interessierten Anwohner: Bitte kündigen Sie NICHT selbst ihre bestehenden Verträge. Dies führt oft nur zu Problemen und unnötigen Termindruck, welcher den ersten Eindruck der Vertragsparteien komplett zerstören kann. Den Wechsel zum neuen Provider sollte stets die HL Komm planen, damit können Sie auch die finale Montage des Signalwandlers (ONT) in Ihrem Hause bestimmen sowie Ihnen rechtzeitig eine vorkonfektionierte Fritz!Box zukommen lassen.

 

Wir hoffen, dass wir Sie ausführlich über die anstehenden Erschließungsarbeiten informieren konnten und erhoffen uns eine konstruktive Zusammenarbeit zwischen allen Anwohnern aus Ostrau und unseren Mitarbeitern.

 

Vielen Dank!

Mit freundlichen Grüßen

Ihre NGN Fiber Network KG


Terminkalender

Newsletter

Suche